LWM-1_Landing_Page  
 
Das Alarmline LWM-1-Überwachungssystem ermöglicht das frühe Erkennen eines Brandes oder einer Überhitzung. Es eignet sich besonders gut für die Anwendung unter beengten Raumverhältnissen oder bei rauen Umgebungsbedingungen, bei denen die Fehlalarmsicherheit anderer Brandmeldesysteme nicht hoch genug ist. Das System besteht aus zwei Komponenten: der Sensorleitung und der Alarmline-Auswerteeinheit LWM-1.
 
Auswerteeinheit
Die Auswerteeinheit LWM-1 überwacht den Widerstand der Sensorleitung. Die Einstellung der Alarmtemperatur des Max-Alarms erfolgt mittels eines Kalibrierschalters (15 Stufen). Die Einstellung des Differential-Alarms erfolgt mittels zweier Kalibrierschalter (16 Stufen): Diff-Alarm und Diff-Time. Daraus ergeben sich 3840 Einstellmöglichkeiten, mit denen das Ansprechverhalten der Auswerteeinheit an die jeweilige Anwendung extrem flexibel angepasst werden kann. Vier LEDs (Betrieb, Max-Alarm, Diff-Alarm, Störung) zeigen den aktuellen Status der Auswerteeinheit LWM-1 an. Alarm bzw. Störung werden in der Auswerteeinheit verriegelt. Die Rückstellung erfolgt entweder durch Unterbrechung der Versorgungsspannung, der elektrischen Ansteuerung des externen Reset-Einganges oder durch Betätigung des internen Reset-Tasters. Zwei Prüftaster ermöglichen die elektrische Prüfung des Systems (Alarm- und Störungstest sowie Prüfung der LEDs). Die elektronische Schaltung der Auswerteeinheit ist in einem Kunststoffgehäuse (ABS: Schutzart IP 65) untergebracht. Die Anschaltung auf weiterführende Brandmeldesysteme erfolgt über potentialfreie Relaiskontakte für die Alarme und die Störung (2 A, 30 V).
 
Sensorleitung
Die Alarmline-Sensorleitung besteht aus vier Kupferleitern. Diese sind jeweils von einem farbkodierten Material mit negativem Temperaturkoeffizienten umhüllt und mit einem temperaturfesten, flammenhemmenden Außenmantel umgeben. Für Anwendungen unter rauen mechanischen Bedingungen wird die Sensorleitung noch zusätzlich durch eine Metallumflechtung geschützt. Die Sensorleitung wird am Ende so miteinander verbunden und hermetisch abgedichtet, dass zwei Schleifen entstehen. Beide Schleifen werden ständig überwacht. Eine Unterbrechung oder ein Kurzschluss bewirkt in der Auswerteeinheit eine Störungsmeldung. Mit zunehmender Temperatur verringert sich der elektrische Widerstand zwischen den beiden Schleifen. Sofern der Sensor nicht dauerhaft über 100 °C temperaturbelastet wird, kehrt er nach einer Alarmauslösung wieder in seinen Betriebszustand zurück.
 
Analoger Sensor / Digitale Auswertung 
LWM-1 ist das Ergebnis einer konsequenten Weiterentwicklung des bewährten Alarmline LHD4-Systems mit großer Flexibilität in der Anwendung, vielen neuen Eigenschaften und Erweiterungsoptionen auf der Basis modernster Digitaltechnik und digitaler Signalverarbeitung.
 
Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage unsere Preisliste zu. 
Kidde Deutschland GmbH | Tel. 0821 748295-24 | [email protected]